Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Geheimdienstprozess: Bewährungsstrafe für 34-Jährigen

22.10.2019 - Jena (dpa/lni) - Für die Weitergabe von Informationen aus dem Umfeld der früheren Moschee in Hildesheim an den jordanischen Geheimdienst hat das Thüringer Oberlandesgericht einen 34-Jährigen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Staatsschutzsenat sprach ihn am Dienstag der geheimdienstlichen Agententätigkeit für schuldig. Er bekannte auf eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Der Mann hatte vor Gericht eingeräumt, Informationen über mutmaßliche Salafisten an einen Bekannten in Jordanien übermittelt zu haben. Er will aber nicht gewusst haben, dass dieser Mann für den Geheimdienst arbeitete. Die Anklage hatte eine Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren gefordert.

  • Das Justizzentrum in Jena. Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Justizzentrum in Jena. Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren