Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gericht entscheidet um Vermögen aus der «Gorch Fock»-Werft

29.05.2019 - Hamburg (dpa) - Im Streit um das Vermögen eines ehemaligen Vorstands der Elsflether Werft entscheidet das Hamburger Landgericht am heutigen Mittwoch über die Rechtmäßigkeit einer Beschlagnahme von 8,4 Millionen Euro. Das Verfahren vor einer Zivilkammer steht im Zusammenhang mit der Sanierung des Marine-Schulschiffs «Gorch Fock» und der Insolvenz der Elsflether Werft an der Weser.

  • Der Haupteingang zum Strafjustizgebäude. Foto: Christian Charisius/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Haupteingang zum Strafjustizgebäude. Foto: Christian Charisius/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Kammer hatte am vergangenen Freitag einen sogenannten Vermögensarrest über 3,9 Millionen Euro gegen einen der beiden Ex-Chefs der Werft aufgehoben (Az. 307 O 136/19). Ein zweiter Arrest über 8,4 Millionen Euro blieb zunächst jedoch bestehen (Az. 307 O 149/19). In dieser Sache will das Gericht nun sein Urteil verkünden.

Der neue Vorstand der Werft will mit der Beschlagnahme von Vermögen die Insolvenzmasse sichern. Daraus würden am Ende offene Rechnungen und Ansprüche bezahlt, zum Beispiel von Lieferanten. Die Werft an der Weser ist Generalunternehmer bei der umstrittenen Sanierung des Segelschulschiffs. Die Kosten für die Überholung der «Gorch Fock» sind explodiert. Statt geplant knapp zehn Millionen Euro sind bereits 70 Millionen Euro ausgegeben worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren