Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gewitterfront: Zahlreiche Einsätze

15.06.2019 - Regenschauer und Sturmböen: Am Samstag ist eine schwere Unwetterfront über Norddeutschland gezogen. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Feuerwehr tagsüber im Dauereinsatz.

  • Eine Gewitterwolke, auch Gewitterzelle genannt, ist am Himmel im Sonnenuntergang zu sehen. Foto: Patrick Pleul/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Gewitterwolke, auch Gewitterzelle genannt, ist am Himmel im Sonnenuntergang zu sehen. Foto: Patrick Pleul/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rostock (dpa/mv) - Eine schwere Unwetterfront hat am Samstag in Mecklenburg-Vorpommern für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren gesorgt. Vor allem im Nordwesten des Landkreises Rostock hätten die Rettungskräfte in Folge starker Regenschauer zu zahlreichen Einsätzen ausrücken müssen, teilte der Pressesprecher der Landkreises, Michael Fengler, mit. Die Feuerwehren seien zu rund 50 unwetterbedingten Einsätzen ausgerückt.

So war unter anderem in Neubukow ein Supermarkt vom Regenwasser überschwemmt worden, in Kösterbeck schlug wenig später Blitz in ein Gebäude ein. Auch in Kühlungsborn, Nienhagen, Bad Doberan und Elmenhorst waren die Feuerwehren wegen Wasserschäden im Einsatz.

Zudem hatte es zwischenzeitlich so ausgesehen, als müsste ein für den Abend geplantes Open-Air-Konzert von Mark Forster im Rostocker Iga-Park aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Am späten Nachmittag gab die Polizei dann per Twitter grünes Licht. «OpenAir2019 Saison in Rostock geht weiter (...) Auf ein stimmungsvolles Konzert mit #MarkForster!».

Zur Mittagszeit hatte Pressesprecherin Dörte Lembke von der Polizeiinspektion Rostock bereits eine erste Entwarnung geben können. «Der Wettergott scheint auf unserer Seite zu sein. Im Moment sieht es so aus, als würde das Gewitter abziehen und das Konzert wie geplant stattfinden», sagte sie. In der Zwischenzeit würden die Aufbauarbeiten auf dem Konzertgelände in Schmarl wie geplant fortgesetzt. «Wir gucken natürlich stündlich, wie sich die Lage entwickelt und halten Absprache mit dem Veranstalter», so Lembke.

Am frühen Samstagmorgen hatte der Deutsche Wetterdienst noch vor extremen Gewittern in weiten Teilen Norddeutschlands gewarnt. In Mecklenburg-Vorpommern sollten sich Anwohner vormittags auf starke Unwetter samt schwerer Gewitter- und Hagelschauer einstellen. Im gesamten Gebiet herrsche eine «Wetterlage mit hohem Unwetterpotenzial», so der DWD in einer Warnung. Zur Mittagszeit galt die amtliche Warnung vor «starkem Gewitter» jedoch vorläufig nur noch für das Gebiet um Rostock.

Unwetter beeinträchtigte am Morgen auch das 25. Stadtfest in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg). Nach Angaben der Organisatoren musste der Umzug absagt werden. Auch ein Feuerwehrwettkampf im benachbarten Upahl wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren