Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gutachten: «Seute Deern» ist «konstruktiver Totalschaden»

18.10.2019 - Bremerhaven (dpa/lni) - Gutachter haben dem beschädigten Museumsschiff «Seute Deern» einen «konstruktiven Totalschaden» bescheinigt. Im Abschlussbericht zum Zustand der hölzernen Bark heißt es, dass Außenhaut, Kiel und Unterraum zu hundert Prozent zerstört seien, wie das Deutsche Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven am Freitag mitteilte. Bei einer Sanierung müsste das Schiff zu 75 Prozent ersetzt werden. Eine Instandsetzung wäre somit faktisch ein Neubau. 

  • Traditionssegler «Seute Deern» am zweiten Tag der Bergung. Foto: Str/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Traditionssegler «Seute Deern» am zweiten Tag der Bergung. Foto: Str/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Aufgrund einer Empfehlung der Gutachter wird das Schiff nun nicht wie ursprünglich geplant in ein Schwimmdock im nahen Kaiserhafen gebracht. Der Stiftungsrat des Museums berät am Mittwoch (23. Oktober) in einer Sondersitzung über die Zukunft der «Seute Deern». Die 100 Jahre alte Bark war im August nach einem Wassereinbruch auf Grund gesunken. Später wurde das Schiff gehoben, es läuft aber weiter Wasser hinein.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren