Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Expertenrunde tagt nach Schwertransport-Unfall

25.02.2020 - Lingen/Sögel (dpa/lni) - Ein runder Tisch von Experten will über das weitere Vorgehen nach dem verunglückten Schwertransport im Emsland beraten. Die Runde mit Vertretern von Landkreis, Samtgemeinde Sögel, der Polizei und dem Transportunternehmen wolle am Dienstagmittag zusammenkommen, sagte ein Polizeisprecher in Lingen. Die Untersuchungen zum Unglück würden unterdessen fortgesetzt.

  • Ein Behälter liegt im Straßengraben auf der Ortsumgehung Sögel. Foto: Martin Remmers/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Behälter liegt im Straßengraben auf der Ortsumgehung Sögel. Foto: Martin Remmers/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Sonntag wurde ein Schwertransport von Kohlendioxid-Tanks mit einem Gesamtgewicht von mehr als 400 Tonnen durchs Emsland bei Sögel abgebrochen, nachdem einer der Behälter von den Tiefladern gefallen war. Der Polizei zufolge war menschliches Versagen Grund für das Unglück. Seitdem ist die Umgehungsstraße bei Sögel für den Verkehr gesperrt. Die Gasbehälter sollten von Haselünne nach Dörpen gebracht und dort in Richtung Dänemark verschifft werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren