Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

KWS Saat will Wachstum mit Gemüsesegment antreiben

23.10.2019 - Einbeck (dpa) - Der Agrarkonzern KWS hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 (30.6.) mehr verdient und setzt künftig verstärkt auf das Geschäft mit Gemüsesaatgut. Der SDax-Konzern hatte dafür das niederländische Unternehmen Pop Vriend Seeds im Juni übernommen. Auch das Maissaatgutgeschäft soll weiter wachsen. Im laufenden Geschäftsjahr 2019/2020 soll der Umsatz um 8 bis 12 Prozent steigen, wie KWS Saat am Mittwoch in Einbeck mitteilte.

  • Das Logo der KWS Saat AG steht vor dem KWS-Verwaltungsgebäude in Einbeck (Niedersachsen). Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo der KWS Saat AG steht vor dem KWS-Verwaltungsgebäude in Einbeck (Niedersachsen). Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 legte der Umsatz trotz Belastungen von der Währungsseite um 4,2 Prozent auf 1,11 Milliarden Euro zu. Alle Produktsegmente trugen zum Wachstum bei, sogar im zuletzt schwächelnden Geschäft mit Zuckerrüben stieg der Umsatz leicht. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) legte um rund 13 Prozent auf 150 Millionen Euro zu. Der Jahresüberschuss von KWS Saat wuchs um 4,3 Prozent auf 104 Millionen Euro. Der Vorstand plant in der Folge eine Dividendenerhöhung um 3 Cent auf 0,67 Euro.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren