Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kein Ticketkauf mehr beim Busfahrer wegen Coronavirus

12.03.2020 - Als Vorbeugemaßnahme gegen eine mögliche Ansteckung mit dem Coronavirus stoppen mehrere städtische Verkehrsbetriebe den direkten Ticketverkauf beim Busfahrer. Die Regelung gelte von Freitag an «bis auf weiteres» unter anderem in Bremen, Bremerhaven, Delmenhorst und Oldenburg, sagte der Sprecher des Verkehrsverbundes Bremen Niedersachsen (VBN), Eckhard Spliethoff, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Passagiere würden gebeten, Tickets am Automaten oder über das Handy zu kaufen. Geschlossen bleibt ab Freitag zudem die Fronttür im Bus. Der Einstieg soll über die hinteren Türen erfolgen.

  • Hinweisschild auf Berliner Linienbus weist Fahrgäste darauf hin, hintere Türen zu nutzen. Foto: Kay Nietfeld/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Hinweisschild auf Berliner Linienbus weist Fahrgäste darauf hin, hintere Türen zu nutzen. Foto: Kay Nietfeld/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Es gehe darum, das Fahrpersonal zu schützen und die Mobilität möglichst lange aufrecht zu erhalten. Das gehe aber nur, wenn die Fahrerinnen und Fahrer nicht krank werden. Spliethoff gehe davon aus, dass die Regelung von allen in Frage kommenden rund 30 städtischen und privaten Verkehrsunternehmen im VBN übernommen werde. Das VBN-Gebiet erstreckt sich von Emden bis Rotenburg (Wümme) sowie von Cuxhaven über Bremen bis Diepholz. Die Auswirkungen der Krise wegen des Coronavirus werden Spliethoff zufolge bei den Fahrgastzahlen zu spüren sein. Zahlen könne man frühestens in etwa einem Monat nennen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren