Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Krisenmanagerin Schröder stellt neue Corona-Verordnung vor

05.06.2020 - Seit rund drei Monaten lotst Claudia Schröder Niedersachsen als unaufgeregte Krisenmanagerin durch die Corona-Epidemie. Heute stellt die stellvertretende Leiterin des Krisenstabs der Landesregierung in Hannover die neue Corona-Verordnung vor, die vom kommenden Montag an bis zum 1. Juli gilt. Es handelt sich um die vierte von fünf geplanten Lockerungsstufen in Niedersachsen.

  • Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs der Landesregierung. Foto: Peter Steffen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs der Landesregierung. Foto: Peter Steffen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Aus dem Entwurf der neuen Verordnung ging bereits hervor, dass unter anderem Veranstaltungen im Freien mit bis zu 250 Teilnehmern unter Auflagen wieder erlaubt werden könnten. Das gilt auch für Kulturangebote, während Theater und Kinos weiter geschlossen bleiben sollen. Auch für den Tourismus sind weiterreichende Möglichkeiten vorgesehen. So könnten Hotels von kommender Woche an mit einer Auslastung von 80 Prozent planen statt wie bisher mit 60 Prozent. Auch Anbieter touristischer Busreisen sollen ihr Geschäft wieder aufnehmen können. In der Gastronomie könnten Bars wieder Gäste empfangen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren