Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Landtag berät über Fleischindustrie und Kindesmissbrauch

02.07.2020 - Der niedersächsische Landtag setzt am heutigen Donnerstag (9.00 Uhr) seine Sitzung in Hannover mit Beratungen über die Situation in der Fleischindustrie und das Verbot von Werkverträgen fort. Außerdem geht es um die Bekämpfung krimineller Familienclans, den Kampf gegen sexuellen Kindesmissbrauch sowie den weiteren Kurs des Landes in der Corona-Krise. Debattiert wird außerdem über einen Vorschlag der Grünen zur Schaffung einer Mobilitätsprämie in der Corona-Krise, die zum Kauf eines Fahrrads oder einer Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr genutzt werden können soll.

  • Abgeordnete sitzen hinter gläsernem Hygieneschutz im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Abgeordnete sitzen hinter gläsernem Hygieneschutz im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Vorstellung der Grünen sollen Privatleute bis zu 800 Euro erhalten, die auch für Teil-Auto-Angebote oder Monatskarten der Bahn genutzt werden können. Auf gewerblicher oder kommunaler Ebene soll die Mobilitätsprämie zur Anschaffung von Lastenfahrrädern mit und ohne Elektroantrieb genutzt werden können und bis zu 3000 Euro betragen. Die Prämie soll nach Idee der Grünen bis Ende 2021 gezahlt und danach bewertet werden, zunächst sollen 80 Millionen Euro dafür vorgesehen werden. Ob sich dafür eine Mehrheit im Parlament findet, ist allerdings offen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren