Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Landtag will Stationsapotheker: Kampf gegen Schweinepest

24.10.2018 - Hannover (dpa/lni) - Wenige Tage vor Beginn des neuen Prozesses gegen den Ex-Krankenpfleger Niels Högel zieht Niedersachsens Landtag neue Konsequenzen aus der Serie von Krankenhausmorden. Zum Auftakt der Sitzungswoche am Mittwoch steht die abschließende Beratung eines Gesetzentwurfs an, der Stationsapotheker und Arzneimittelkommissionen in den Kliniken vorschreibt. Hintergrund ist die lange unentdeckt gebliebene Mordserie Högels in Oldenburg und Delmenhorst, der Patienten tödliche Medikamente gespritzt hatte. Der bereits wegen Mordes verurteilte Högel steht ab 30. Oktober wegen des Todes von 99 Patienten erneut vor Gericht.

  • Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sitzt im niedersächsischen Landtag. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sitzt im niedersächsischen Landtag. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein weiteres Thema der Landtagssitzung wird die geplante Änderung des Jagdgesetzes sein, mit dem sich Niedersachsen gegen die Afrikanische Schweinepest wappnen will. Weil Schwarzwild als Überträger gilt, soll die Jagd erleichtert werden.