Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Lüneburger attackiert Passantinnen und beschädigt Autos

18.02.2020 - Lüneburg (dpa/lni) - Ein 40-Jähriger hat in Lüneburg zwei Passantinnen angegriffen und zahlreiche Autos beschädigt. Der Mann wurde schließlich in eine psychiatrische Klinik gebracht, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag mitteilte. Im Vorbeigehen schlug er zunächst einer 60-Jährigen ins Gesicht und versuchte wenig später, einer 26-Jährigen einen Faustschlag zu versetzen. Polizisten konnten den Tatverdächtigen fassen, er verhielt sich nach Angaben der Sprecherin dabei äußerst aggressiv, bedrohte und beleidigte die Beamten. Nach einigen Stunden in Polizeigewahrsam randalierte der Mann in der Innenstadt und beschädigte mehrere Autos.

  • Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Laufe des Montags wurden immer mehr Sachbeschädigungen entdeckt, die höchstwahrscheinlich von dem Tatverdächtigen begangen wurden. «Insgesamt liegen der Polizei derzeit 29 Anzeigen vor», sagte die Sprecherin. Der angerichtete Schaden liegt nach einer ersten Schätzung bei mehreren 10 000 Euro. Der Mann soll bereits im vergangenen August mehr als ein Dutzend Fahrzeuge in der Lüneburger Innenstadt beschädigt haben, wie die Sprecherin mitteilte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren