Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Luftwaffe holt Corona-Patienten auch nach Niedersachsen

29.03.2020 - Wegen der schwierigen Lage in Italien und teils auch in Frankreich hat die Bundeswehr weitere Corona-Patienten zur Behandlung nach Deutschland geholt - unter anderem kam eine Patientin nach Westerstede. Die schwer kranke Frau aus Norditalien wurde am Sonntagabend von einem Reservehubschrauber der ADAC Luftrettung am Flughafen Hamburg beatmet übernommen und ins Bundeswehrkrankenhaus nach Westerstede gebracht, wie ein Sprecher der ADAC Luftrettung bestätigte.

  • Der Pilot des Airbus A310 MedEvac, der fliegenden Bundeswehr-Intensivstation, in seiner Maschine. Foto: Kevin Schrief/Luftwaffe/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Pilot des Airbus A310 MedEvac, der fliegenden Bundeswehr-Intensivstation, in seiner Maschine. Foto: Kevin Schrief/Luftwaffe/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Luftwaffe flog mit einem Spezial-Airbus A310 MedEvac am Samstag und Sonntag jeweils sechs Italiener aus dem norditalienischen Bergamo aus. Sie wurden in Deutschland auf Kliniken in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hamburg verteilt, wie das Verteidigungsministerium mitteilte. Insgesamt werden jetzt mehrere Dutzend ausländische Corona-Patienten in Deutschland behandelt.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sprach von einem wichtigen «Zeichen der Solidarität». Europa müsse zusammenhalten, so die CDU-Vorsitzende. «Natürlich stehen wir unseren Freunden bei.» Außenminister Heiko Maas (SPD) schrieb am Sonntag auf Twitter: «Solidarität ist der Schlüssel, auch um die Coronakrise zu bewältigen.» Die Verteidigungsminister Italiens und Frankreichs, Lorenzo Guerini und Florence Parly, bedankten sich nach Angaben des Bundesministeriums ausdrücklich für die deutsche Hilfe.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren