Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Masten müssen weg: «Seute Deern» für Rückbau vorbereitet

06.12.2019 - Bremerhaven (dpa) - Nach der Millionen-Zusage vom Bund für die Rekonstruktion des Bremerhavener Museumsschiffes «Seute Deern» wird der geplante Rückbau vorbereitet. Noch vor Weihnachten werden die Masten der maroden Bark demontiert, wie der Projektleiter des Deutschen Schifffahrtsmuseums, Lars Kröger, am Freitag ankündigte. Sie werden eingelagert und für den Neubau gesichert.

  • Das Museumsschiff «Seute Deern» liegt im Becken des Museumshafens in Bremerhaven. Foto: Patrik Stollarz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Museumsschiff «Seute Deern» liegt im Becken des Museumshafens in Bremerhaven. Foto: Patrik Stollarz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Anfang 2020 soll der Holzsegler innerhalb des Alten Hafens mithilfe von Winden an einen neuen Standort gezogen werden. Der neue Liegeplatz werde vom restlichen Hafenbecken mit Containern und Sandsäcken abgetrennt. «Wir ziehen eine Art Mauer», sagte Kröger. Neben und unter dem Schiff werde Sand aufgeschüttet, damit es stabil auf Grund liegen könne. Anschließend könnten die Pumpen abgeschaltet werden, die den Segler derzeit über Wasser halten.

Im nächsten Schritt werde das Schiff für die Rekonstruktion dokumentiert. «Das Verfahren ist mit der Denkmalpflege abgesprochen», sagte Kröger. Alle erhaltungswürdigen Bauteile sollten abgebaut werden, etwa die Stahlbeschläge und der Steuerkasten. Ein Gutachten hatte dem Wahrzeichen der Stadt einen «konstruktiven Totalschaden» bescheinigt. Es sollte ursprünglich abgewrackt werden. Dann kündigte der Bund überraschend an, 46 Millionen Euro für einen Nachbau zur Verfügung zu stellen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren