Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Merkel: Müssen im Kampf gegen Klimawandel schneller werden

19.06.2019 - Goslar (dpa) – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat stärkere Anstrengungen der Bundesregierung im Kampf gegen den Klimawandel angekündigt. «Wir müssen schneller werden», sagte Merkel am Mittwoch in einer Diskussion mit Schülern in der historischen Kaiserpfalz in Goslar. Dies gelte vor allem für den Verkehrsbereich, bei dem man im Klimaschutz bislang nicht gut vorangekommen sei.

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, M) spricht bei ihrem Besuch mit Klimaschützern. Foto: Swen Pförtner © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, M) spricht bei ihrem Besuch mit Klimaschützern. Foto: Swen Pförtner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Es ist ein Problem, dass Bahnfahren teurer ist als Fliegen. Das kann nicht richtig sein», sagte Merkel. Es dürfe auch nicht sein, dass Busfahren teurer sei als mit dem eigenen Auto zu fahren. Der öffentliche Personennahverkehr müsse attraktiver werden.

Bis zum Jahr 2035 würden sehr viele Kohlekraftwerke abgeschaltet sein, versprach die Kanzlerin den etwa 200 Schülern. Möglicherweise könne dies auch schneller gehen, da es sein könne, dass sich diese Kraftwerke bis dahin nicht mehr rechneten. Größte Probleme für den stärkeren Klimaschutz seien derzeit der - wegen anhängiger Klagen - schleppende Stromleitungsbau und die oft mangelnde Akzeptanz von Windkrafträdern. Hier müsse unter Umständen darüber nachgedacht werden, ob es mehr Zuschüsse geben könne.

Vor der Diskussionsrunde hatten Dutzende Schüler am Rande des Besuchs für mehr Ehrgeiz der Bundesregierung beim Klimaschutz demonstriert. Unter den Demonstranten war auch Luisa Neubauer von der deutschen «Fridays for Future»-Bewegung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren