Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Minister: Artenschutz-Vereinbarung zum Greifen nah

02.03.2020 - Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) und Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) sehen eine umfassende Vereinbarung zum Artenschutz im Land zum Greifen nah. Damit wären dann sowohl die Grundlagen für die gesetzlichen Verfahren verbindlich geklärt als auch die Finanzierung - «wir sprechen über einen hohen zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr», sagten die Ressortchefs in einem gemeinsamen Statement. Schon seit einigen Monaten gebe es intensive Gespräche über eine Vereinbarung zu Arten-, Natur- und Gewässerschutz mit Umweltschützern, Landvolk, Landwirtschaftskammer und dem Landwirtschaftsministerium. Eine «große Zahl von konkreten Ergebnissen» sei erarbeitet.

  • Barbara Otte-Kinast (CDU), Landwirtschaftsministerin Niedersachsen, spricht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Barbara Otte-Kinast (CDU), Landwirtschaftsministerin Niedersachsen, spricht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein Bürgerbegehren, das sich über Jahre hinziehe, könnte politischen Stillstand bedeuten, warnten Lies und Otte-Kinast (CDU). Ein Bündnis aus rund 50 Organisationen will mit einem Volksbegehren neue Vorschriften zum Artenschutz in Niedersachsen erreichen. Ziel ist es, gefährdete Arten wie Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, bestimmte Vögel, Fledermäuse und Wildpflanzen zu erhalten. Das Vorhaben soll am Montag vorgestellt werden.

In den vertraulichen Gesprächen herrsche Konsens, dass das Ziel, mehr für Natur- und Artenschutz zu tun, sich am besten im Dialog miteinander erreichen lasse, betonten die Minister. Am zeitnahen Erfolg der Gespräche hätten sie keine Zweifel.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren