Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerin für Verlängerung der Krankschreibung per Telefon

20.04.2020 - Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann hat sich für eine Verlängerung der telefonischen Krankschreibung ausgesprochen. In den vergangenen Wochen war es wegen der Coronavirus-Pandemie möglich gewesen, sich mit einer Erkältung krankschreiben zu lassen, ohne beim Arzt vorstellig zu werden - diese Ausnahmeregelung endete zunächst am Wochenende. «Das ist vor dem Hintergrund der weiterhin bestehenden Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus eine klare Fehlentscheidung», sagte die SPD-Politikerin Reimann am Montag. Sie forderte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und den Gemeinsamen Bundesausschuss auf, die Lockerung zurückzunehmen.

  • Carola Reimann (SPD), Sozialministerin in Niedersachsen, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Carola Reimann (SPD), Sozialministerin in Niedersachsen, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Montagnachmittag teilte der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen, Josef Hecken, dann mit, dass die Sonderregelung noch einmal bis vorerst 4. Mai verlängert werde. Eingeführt worden war die Möglichkeit am 20. März.

Auch der Hausärzteverband Niedersachsen hatte das Auslaufen der Regelung kritisiert. Der Landesvorsitzende Matthias Berndt bezeichnete es als «Irrsinn», die telefonische Krankschreibung als wirksame Maßnahme zur Vermeidung unnötiger Kontakte aufzugeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren