Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerpräsident Weil fordert Kurswechsel bei Windenergie

08.11.2019 - Aurich (dpa) - Angesichts des Stellenabbaus in der Windindustrie fordert Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil schnelle Verbesserungen für die Branche. Dabei gehe es neben Tausenden Arbeitsplätzen «auch um die Glaubwürdigkeit der Klimaschutzpolitik insgesamt», sagte der SPD-Politiker am Freitag in Hannover. «Damit der deutschen Windenergiebranche nicht das gleiche Schicksal wie der Solarenergiebranche vor einigen Jahren droht, brauchen wir sofort bessere Rahmenbedingungen für den Windenergie-Ausbau.» Dazu zählten größere Ausschreibungen, schnellere Genehmigungen, mehr Flächen, ein besserer Netzausbau und Maßnahmen zur Akzeptanz der Windenergie.

  • Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident. Foto: Sina Schuldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident. Foto: Sina Schuldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Es besteht ein hohes Risiko, dass dies nicht die letzte schlechte Nachricht gewesen sein wird», sagte Weil mit Blick auf angekündigte Stellenstreichungen beim Anlagenbauer Enercon. Auch für die kommenden Jahre lägen viel zu wenige Aufträge für Windkraftanlagen vor. Den Beschäftigten von Enercon und den Zulieferern sicherte Weil zu, sich für einen Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze einzusetzen und auf einen sozialverträglichen Stellenabbau zu dringen. Allein bei Enercon fallen laut Branchenkreisen rund 3000 Arbeitsplätze weg.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren