Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Niedersachsen will Borkenkäfer ohne Bundeswehr bekämpfen

17.09.2019 - Hannover/Harzgerode (dpa) - Niedersachsen wird anders als sein Nachbarland Sachsen-Anhalt keine Bundeswehrhilfe im Kampf gegen den Borkenkäfer in Anspruch nehmen. Das teilte das Haus von Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Gerade für das Fällen von Bäumen oder das Ausbringen von Pestiziden sei eine Sachkunde erforderlich, die Soldatinnen und Soldaten nicht mitbrächten. Daher sei eine Hilfe der Bundeswehr aus Sicht des Ministeriums nicht sinnvoll.

  • Ein Waldstück mit abgestorbenen Fichten im Harz. Die Nadelbäume vielen dem Borkenkäfer zum Opfer. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Waldstück mit abgestorbenen Fichten im Harz. Die Nadelbäume vielen dem Borkenkäfer zum Opfer. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Harz gehört zu den Regionen in Deutschland, wo der Borkenkäfer in den Fichtenwäldern schwere Schäden anrichtet. Im August hatte der Bund angeboten, Soldaten zur Unterstützung im Kampf gegen die Plage einzusetzen. Das müssen die Länder offiziell beantragen. Sachsen-Anhalt nahm das Hilfsangebot an. Am Dienstagnachmittag wollen Soldaten gemeinsam mit Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) die Lage in einem Wald bei Harzgerode erkunden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren