Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Projekt zum Fall Niels Högel am Staatstheater in Oldenburg

24.02.2020 - Oldenburg (dpa/lni) - Rund neun Monate nach dem Prozess gegen den Patientenmörder Niels Högel wird der Fall am Oldenburgischen Staatstheater in einem dokumentarischen Theaterstück thematisiert. Unter dem Titel «Überleben» lässt das Theaterkollektiv «werkgruppe2» Angehörige, Pfleger, Ärzte und Psychologen zu Wort kommen. Premiere ist am kommenden Samstag (29. Februar).

  • Dramaturgin Silke Merzhäuser (l-r), Regisseurin Julia Roesler und Ausstatterin Charlotte Pistorius. Foto: Sina Schuldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Dramaturgin Silke Merzhäuser (l-r), Regisseurin Julia Roesler und Ausstatterin Charlotte Pistorius. Foto: Sina Schuldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Das Theaterprojekt sucht nach den offenen Fragen und nach den Leerstellen in den Erzählungen, die das Verstehen des Geschehenen so schwierig machen», heißt es in der Vorankündigung. Högel wurde im Juni 2019 vom Landgericht Oldenburg wegen 85 Morden zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt. Der Ex-Pfleger hatte seine Opfer zwischen 2000 und 2005 in den Kliniken Oldenburg und Delmenhorst mit Medikamenten zu Tode gespritzt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren