Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess: Berufung nach Verurteilung wegen Wahlbetrugs

17.01.2019 - Osnabrück (dpa/lni) - Eine Kommunalpolitikerin aus Quakenbrück will sich gegen eine Verurteilung wegen Wahlfälschung wehren. Das Landgericht Osnabrück untersucht heute erneut die Umstände der Kommunalwahl 2016. Im Januar vergangenen Jahres hatte das Amtsgericht Bersenbrück die FDP-Politikerin zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt. Demnach soll die Frau in einigen Fällen Wahlunterlagen anstelle der Wahlberechtigten ausgefüllt und selbst die Kreuze gesetzt haben. In anderen Fällen soll sie den Wählern gesagt haben, wo diese ihr Kreuz setzen sollen, was diese dann vor den Augen der Politikerin taten. Bei den Wählern handelte es sich um Menschen mit Migrationshintergrund.

  • Vor dem Justizgebäude steht eine Statue der Göttin Justitia. Foto: Stefan Puchner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Vor dem Justizgebäude steht eine Statue der Göttin Justitia. Foto: Stefan Puchner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren