Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Pflegehelfer spritzte aus Geltungssucht Insulin: Haftstrafe

20.02.2020 - Bremen (dpa/lni) - Ein Pflegehelfer, der zwei hilflosen Frauen verbotenerweise Insulin gespritzt hat, ist in Bremen zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Der 40-Jährige habe die Frauen aus Geltungssucht in eine Notlage gebracht, befand das Landgericht am Freitag. «Ihm kam es darauf an, sich im Notfall als besonnener Helfer hervorzutun», sagte der Vorsitzende Richter.

  • Eine Figur der Justitia. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Figur der Justitia. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Verurteilt wurde der Mann wegen gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener. Die Kammer verhängte auch ein fünfjähriges Berufsverbot. Sie sprach einem der Opfer 4000 Euro Schmerzensgeld zu (Az: 22 Ks 271 Js 41536/19).

Vom Motiv ähneln die Taten dem Fall des Krankenpflegers Niels Högel, der 2019 wegen Mordes an 85 Patientinnen und Patienten in Oldenburg und Delmenhorst verurteilt worden ist. Auch Högel hatte sich als erfolgreicher Notfallhelfer profilieren wollen.

Insulin wird zur Behandlung von Diabetes eingesetzt. Der Pflegehelfer verübte seine Anschläge Ende März 2019 in einem Bremer Pflegeheim. Eine 75 Jahre alte Schlaganfallpatientin, die nicht an Diabetes litt, geriet durch die Injektion in eine lebensbedrohliche Lage. Sie kam für zwei Wochen in ein Krankenhaus. Ohne die Behandlung und Überwachung dort wäre die Frau gestorben, befand das Gericht.

Die andere Tat kam nur ans Licht, weil der Angeklagte sie bei der Vernehmung durch die Polizei gestand. Opfer war eine demenzkranke 92-Jährige, die an Diabetes litt und Insulin-Gaben gewohnt war. Ihr Blutzuckerspiegel geriet über Tage durcheinander, doch der Anschlag wurde nicht bemerkt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren