Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sonderermittler in Braunschweig rollen 42 «Cold Cases» auf

07.06.2019 - Braunschweig (dpa/lni) - Eine neue Ermittlungsgruppe der Polizei Braunschweig soll 42 «Cold Cases» nach neuen Spuren durchforsten. «Wir wollen mit etwas Abstand schauen, ob es mit der heutigen Technik etwas zu analysieren gibt, von dem wir uns neue Ergebnisse erhoffen», sagte die Leiterin der Ermittlungsgruppe, Melanie Wilharm, am Freitag. Teils füllen die Akten der Ermittlerin zufolge ganze Schrankwände, manche Fälle liegen Jahrzehnte zurück.

  • Melanie Wilharm, Leiterin der Ermittlungsgruppe «Cold Case», spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christophe Gateau © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Melanie Wilharm, Leiterin der Ermittlungsgruppe «Cold Case», spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Christophe Gateau © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei «Cold Cases» handelt es sich um ungeklärte Tötungsdelikte und Vermisstenfälle, bei denen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Tötungsdelikt auszugehen ist. Der älteste Fall, den sich die Braunschweiger Ermittler vornehmen, stammt aus dem Jahr 1945. In Niedersachsen sind laut Landeskriminalamt 341 «Cold Cases» bekannt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren