Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Staatsoper Hannover setzt auf Streaming

29.10.2020 - Die geplanten Schließungen von Theatern, Opern- und Konzerthäusern in der Corona-Krise treffen die Kulturbranche nach Einschätzung der Intendantin der Staatsoper Hannover, Laura Berman, hart. «Ich hoffe, dass damit die weitere Ausbreitung des Coronavirus wirksam durchbrochen werden kann und wir so schnell wie möglich wieder zu einem aktiven Kultur- und Gesellschaftsleben zurückkehren können», sagte Berman am Donnerstag. «Wir werden den November nutzen, um neue Produktionen weiter zu proben, damit wir unserem Publikum im Dezember wieder verschiedene Stücke zeigen können.» Auch sollten Produktionen filmisch aufgezeichnet werden, um sie dann auf Streaming-Plattformen zu zeigen.

  • Laura Berman, designierte Staatsoper-Intendantin im Staatstheater Hannover. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Laura Berman, designierte Staatsoper-Intendantin im Staatstheater Hannover. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bund und Länder wollen mit strengen Kontaktbeschränkungen für die Menschen und einem Teil-Lockdown die zweite Corona-Infektionswelle brechen. So sollen unter anderem Hotels, Restaurants, Kinos und Theater ab Montag für den gesamten Monat November schließen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren