Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

1200 Schweine verenden bei Großbrand auf Versuchsgut

07.08.2020 - Ein Versuchsgut der Universität Göttingen steht in Flammen, zahlreiche Schweine sterben. Der Schaden ist immens. Wie konnte das passieren?

  • Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Etwa 1200 Schweine sind bei einem Großbrand auf einem Versuchsgut der Uni Göttingen im Landkreis Northeim ums Leben gekommen. Etwa 1000 weitere Tiere wurden aus den vom Feuer betroffenen Ställen in Relliehausen gerettet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Weitere Tiere wie Lamas und Schafe konnten sich selbst retten und blieben unverletzt. Insgesamt entstand bei dem Brand ein Schaden von mehreren 100 000 Euro. Das Feuer war in den Stallungen des Versuchsgutes der Universität Göttingen aus zunächst ungeklärter Ursache ausgebrochen.

Als die Feuerwehr eintraf, standen schon mehrere Gebäude in Flammen. Zunächst kühlten die rund 200 Einsatzkräfte eine nahe Biogasanlage herunter. Das Versuchsgut brannte fast vollständig aus. Brandermittler der Polizei und Mitarbeiter des Veterinäramtes des Landkreises Northeim untersuchten den Brandort.

Zuletzt kam es erneut zu einer Rauchentwicklung, wie die Polizei mitteilte. Im südlichen Teil des Versuchsgutes sei ein Strohpelletlager kontrolliert abgebrannt worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren