Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Störche kommen aus Winterquartier zurück

16.02.2019 - Wendeburg (dpa/lni) - Die ersten Störche sind nach dem Winter nach Niedersachsen zurückgekehrt. Storch Paul bezog sein Nest in Wendeburg im Landkreis Peine am vergangenen Sonntag. «Er ist zwölf Tage eher gekommen als im letzten Jahr», sagte Storchenvater Dieter Kaufmann. Seit rund 15 Jahren besetzt der große Vogel den Horst auf Kaufmanns Haus. Störchin Lilli sei noch nicht aus dem Winterquartier zurück. In der Leinemarsch bei Laatzen kam unterdessen Störchin Erika zurück.

  • Ein Storch verspeist auf einem Feld stehend einen Wurm. Foto: Julian Stratenschulte © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Storch verspeist auf einem Feld stehend einen Wurm. Foto: Julian Stratenschulte © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Naturschutzbund Nabu zählte in Niedersachsen und Bremen im vergangene Jahr 1007 Storchenpaare und 1765 flügge Jungtiere - ein Rekord. Zuletzt hatten 1958 so viele Storchenpaare hier gebrütet. Wegen des warmen Wetters werde in den nächsten Tagen ein ganzer Schwung Störche aus dem Winterquartier kommen, schätzte die Leiterin des Nabu-Artenschutzzentrums in Leiferde (Landkreis Gifhorn), Bärbel Rogoschik. Fridolin, der den Horst des Artenschutzzentrums bewohnt, wird bereits erwartet. Er sei in der Regel um den 18. oder 19. Februar wieder da, sagte Rogoschik.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren