Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Störungen im Berufsverkehr erwartet: Schneefall angekündigt

08.02.2021 - Der Wintereinbruch trifft Niedersachsen mit Schnee, Sturmböen und Schneeverwehungen. Meteorologen warnen: Auch am Montag ist das Unwetter noch nicht vorbei. Pendler müssen sich im Bahnverkehr und auf den Straßen auf Behinderungen einstellen.

  • Mehrere Autos und ein Linienbus fahren am frühen Morgen in Hannover. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Mehrere Autos und ein Linienbus fahren am frühen Morgen in Hannover. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schneeverwehungen, rutschige Straßen, Schulausfälle, gesperrte Bahnstrecken - und Neuschnee: Die Menschen in Niedersachsen müssen sich auch am Montag auf massive Auswirkungen durch den Wintersturm einstellen. Feuerwehren und Polizeien im Land riefen dazu auf, weiterhin auf nicht nötige Autofahrten zu verzichten. Bahngesellschaften meldeten, dass der Nahverkehr auch am Montagmorgen vielerorts noch gestört sein wird. In dutzenden Kreisen und Städten fällt der Präsenzunterricht aus. Ein Überblick.

WETTERVORHERSAGE: In der Nacht ließ der Schneefall laut Deutschem Wetterdienst (DWD) zwar vorerst etwas nach. Für den Montag werden aber neue Schneefälle vor allem in Südniedersachsen erwartet. «Es wird dort zu Verkehrsbehinderungen kommen», sagte ein Meteorologe des DWD. Zwar sei der neue Schneefall dann nicht so stark wie noch am Sonntag, der bisher gefallene Schnee könne bis dahin aber kaum so schnell geräumt sein. 5 bis 15 Zentimeter Neuschnee werden etwa rund um Göttingen erwartet. An der Küste bleibe es noch stürmisch.

STRAßENVERKEHR: Räumdienste sind vielerorts im Dauereinsatz - dennoch müssen sich Autofahrer laut Polizeien im Land weiter auf Behinderungen einstellen. In den Kreisen Emsland, Osnabrück und in der Grafschaft Bentheim gilt unwetterbedingt bis Montagmittag ein Lastwagen-Fahrverbot. Das betrifft laut Autobahnpolizei Osnabrück die Autobahnen 1, 30 und 33.

Starker Schneefall brachte den Verkehr auf der Autobahn 7 bei Göttingen zum Erliegen. Die Polizei sperrte am frühen Montagmorgen die Fahrbahn Richtung Süden.

BAHNVERKEHR: Laut Bahn ist der Regionalverkehr voraussichtlich noch bis Montagmorgen (10 Uhr) eingestellt. Allein die Regionalzüge der Linie RE5 zwischen Cuxhaven und Hamburg sollen weiter verkehren. Auch der regionale Bahnbetreiber Metronom stellt sich zum Betriebsstart am Montagmorgen auf Verzögerungen ein. «Wir rechnen damit, dass es nicht regulär los geht», sagte ein Sprecher. Auf den Enno-Verbindungen Wolfsburg-Braunschweig-Hildesheim und Wolfsburg-Gifhorn-Hannover könne voraussichtlich erst ab dem Vormittag der Betrieb wieder aufgenommen werden. Für Metronom- und Erixx-Strecken sollte eine genaue Prognose im Lauf des Montagmorgens folgen.

SCHULAUSFÄLLE: Zahlreiche Kreise und Städte teilten mit, dass wegen der massiven Schneefälle der Präsenzunterricht an allgemein- und berufsbildenden Schulen am Montag ausfällt. Das Homeschooling bleibe von der Absage des Präsenzunterrichts aber unberührt, teilten die Kommunen mit. Der Schulbusverkehr ist vielerorts eingestellt. Vereinzelt soll eine Notbetreuung in Schulen und Kindertagesstätten in eingeschränkter Form angeboten werden.

Schulausfälle meldeten bis zum späten Sonntagabend etwa die Region Hannover sowie die Kreise Ammerland, Aurich, Göttingen, Friesland, Goslar, Northeim, Hameln-Pyrmont, Helmstedt, Holzminden, Diepholz, Cloppenburg, Vechta, Osnabrück, Peine, Verden, Rotenburg, Heidekreis, Schaumburg, Nienburg, Hildesheim, Celle, Uelzen, Leer, Lüchow-Dannenberg, Oldenburg, Osterholz, Wesermarsch und Wolfenbüttel sowie die Grafschaft Bentheim. Auch die Städte Hannover, Salzgitter, Braunschweig und Wolfsburg sagten den Unterricht ab.

OBDACHLOSE: In der geöffneten Marktkirche in Hannover haben Obdachlose in der Nacht auf Montag Zuflucht vor der Kälte gefunden. Neben Schlafmöglichkeiten versorgten Ehrenamtliche Hilfesuchende mit warmen Getränken und Essen. Zudem stand ein Pastor Obdachlosen die ganze Nacht über auch für Seelsorge-Gespräche zur Verfügung. Die katholische Kirche in der Region Hannover öffnete am Platz vor der Basilika in der Calenberger Neustadt eine Wärmestube und den Tagestreff des Caritasverbandes mit Schlafmöglichkeiten. Auch dort kamen Menschen ohne Obdach unter.

IMPFUNGEN: Trotz der Schneemassen werden im gemeinsamen Impfzentrum der Stadt und der Region Hannover Impfungen gegen das Coronavirus auch am Montag verabreicht. Impftermine können aber im Notfall um einen Tag verschoben werden, wie die Stadt Hannover mitteilte. Wer eine Terminbestätigung erhalten habe, aber aufgrund der Witterung nicht zum Impfzentrum anreisen könne, erhalte die Möglichkeit, auch am Dienstag zur gleichen vereinbarten Uhrzeit geimpft zu werden. Dazu muss die Terminbestätigung mitgebracht werden.

ABFALLENTSORGUNG: Mülltonnen brauchen vielerorts in Niedersachsen am Montag nicht an die Straßen gestellt zumn werden. Wegen der schlechten Straßenverhältnisse bleiben Müllwagen oft in den Depots - betroffen sind etwa die Kreise Osnabrück und Hameln-Pyrmont sowie die Stadt Braunschweig. Im Kreis Osnabrück bleiben auch die Recyclinghöfe am Montag geschlossen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren