Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Trotz Verbots: Corona-Partys und geöffnete Autowaschanlagen

05.04.2020 - Wegen der Corona-Epidemie gilt in Niedersachsen weiter Kontaktsperre. Angesichts des schönen Wetters und der Wiedereröffnung der Garten- und Baumärkte zeigt die Polizei weiterhin Präsenz - und musste auch einschreiten.

  • Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gruppentreff im Park oder «Corona-Party»: Bei frühlingshaftem Wetter hat die Polizei am Wochenende in Niedersachsen so manche Verstöße gegen die Kontaktsperre zum Eindämmen der Corona-Epidemie festgestellt. Einsatzkräfte lösten mehrere Zusammenkünfte von Gruppen auf, zum Beispiel in den Kreisen Osnabrück, Verden, und Diepholz, erteilten Platzverweise und leiteten Verfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Ordnungskräfte haben ihre Präsenz verstärkt, um die Einhaltung der Maßnahmen zu überwachen.

Innenminister Boris Pistorius (SPD) teilte am Abend mit: «Insgesamt können wir auch nach diesem Wochenende wieder ein positives Fazit ziehen. Die allermeisten Menschen haben Verständnis für die Regelungen und auch dafür, dass diese kontrolliert und im Zweifel dann auch konsequent durchgesetzt werden müssen.» Weniger positiv dagegen sei, dass «flächendeckend Autowaschanlagen geschlossen werden mussten, weil einige dieser Betriebe entgegen der Regelungen geöffnet hatten.» Die Wiedereröffnung der Bau- und Gartenmärkte verlief den Angaben zufolge hingegen großenteils ohne Verstöße gegen das Kontaktverbot.

Die Beamten mussten aber mehrere «Corona-Partys» auflösen. So beendete die Polizei in Lüneburg eine Hausparty mit sieben jungen Menschen. Einen Gast nahm die Polizei in Gewahrsam. In Seesen (Kreis Goslar) sprach die Polizei Platzverweise gegen fünf junge Teilnehmer einer Grillparty aus, wie auch in Rotenburg, wo die Beamten ein Treffen in einer Scheune auflösten.

Besonders eskaliert ist eine «Coronaparty» in Schneverdingen (Heidekreis): Dort meldeten Nachbarn den Beamten am Samstagabend eine Feier von fünf Männern im Alter von 24 bis 28 Jahren. Ein 32-Jähriger wehrte sich gegen die Aufnahme seiner Personalien und griff die Polizisten an. Daraufhin versuchte ein weiterer Mann, den gefesselten Angreifer zu befreien. Zwei Polizisten wurden beim Einsatz verletzt.

Die Polizei kündigte an, auch weiterhin mit verstärkter Präsenz die erlassenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus durchzusetzen. Laut Pistorius ist dies auch über Ostern geplant.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren