Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Unwetter sorgt für Hunderte Feuerwehreinsätze

16.10.2019 - Vollgelaufene Keller, umgeknickte Bäume und überschwemmte Straßen - die Feuerwehren in Teilen Niedersachsens hatten nach den starken Regenfällen in der Nacht zum Mittwoch alle Hände voll zu tun.

  • Ein Einsatzfahrzeug der Polizei, das in einer überfluteten Unterführung liegen geblieben ist. Foto: Amadeus Sartorius/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Einsatzfahrzeug der Polizei, das in einer überfluteten Unterführung liegen geblieben ist. Foto: Amadeus Sartorius/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hannover (dpa/lni) - Die Feuerwehren in Teilen Niedersachsens haben in der Nacht zum Mittwoch aufgrund starker Regenfälle viel zu tun gehabt. In der Region Hannover seien die Einsatzkräfte rund 500 Mal ausgerückt, sagte ein Feuerwehrsprecher. Bei den Einsätzen handelte es sich meist um vollgelaufene Keller, überschwemmte Straßen und abgebrochene Äste. Zwei Polizisten sind auf dem Weg zu einem Einsatz mit ihrem Streifenwagen in einer überschwemmten Unterführung liegen geblieben. Ein Abschleppdienst befreite den Wagen.

Auf der B217 in Springe rutschte ein Sattelzug von einer mit Schlamm überschwemmten Straße und prallte in eine Leitplanke. Der 41 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt. Wegen der Bergung des Lasters war die Bundesstraße in Richtung Hameln für mehrere Stunden im Bereich Hachmühlen gesperrt.

Ein freiwilliger Feuerwehrmann in Springe fuhr auf dem Weg zum Gerätehaus mit seinem Auto über einen offenen Kanalschacht. Laut Polizeiangaben hatten die Wassermassen den Gullideckel hochgedrückt. Durch den heftigen Schlag lösten alle Airbags in dem Auto aus. Der 32-Jährige wurde leicht verletzt.

In Stuhr im Landkreis Diepholz drohte das Dach einer Lagerhalle einzustürzen. In der Nacht hatte sich Wasser auf dem Flachdach angesammelt, die Feuerwehr pumpte es ab. Die Halle wurde evakuiert und muss von Fachleuten begutachtet werden.

Im Landkreis Celle knickten mehrere Bäume durch den starken Wind um. Außerdem pumpte die Feuerwehr mehrere vollgelaufene Keller und Garagen leer. Einige Straßen wurden Polizeiangaben zufolge wegen Überschwemmung zeitweise gesperrt.

Eine kleinere Schlammlawine überschwemmte eine Straße bei Holzminden. Nach der Reinigung durch die Feuerwehr und die Straßenmeisterei wurde die Straße am frühen Morgen wieder freigegeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren