Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verdi kündigt weitere Warnstreiks im ÖPNV an

02.10.2020 - Erneut gibt es Warnstreiks im Nahverkehr. Am Dienstag und Mittwoch sollen Busse und Bahnen in Hannover, Bremen, Braunschweig, Wolfsburg, Göttingen und Goslar betroffen sein, kündigte die Gewerkschaft Verdi an.

  • Christine Behle, stellvertretenden Verdi-Bundesvorsitzende. Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Christine Behle, stellvertretenden Verdi-Bundesvorsitzende. Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Niedersachsen und Bremen sollen Busse und Bahnen in der kommenden Woche erneut stillstehen: Im Tarifkonflikt im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) hat Verdi für nächsten Dienstag und Mittwoch weitere Warnstreiks in den beiden Bundesländern sowie in Hessen angekündigt. «Die Arbeitgeber haben das Signal nicht verstanden», teilte die stellvertretende Verdi-Bundesvorsitzende, Christine Behle, am Freitag mit. Bereits am vergangenen Dienstag hatten die Beschäftigten im ÖPNV bundesweit die Arbeit niedergelegt. Im ganzen Land war es zu massiven Einschränkungen im Nahverkehr gekommen.

Verdi will mit den Aktionen einen bundesweiten Tarifvertrag für die rund 87 000 ÖPNV-Beschäftigten durchsetzen. Dieser soll die regionalen Tarifregelungen in den 16 Bundesländern ergänzen und zentrale Punkte einheitlich regeln. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) lehnt das bislang mit Verweis auf die derzeit laufenden Verhandlungen in den Regionen ab.

In Niedersachsen und Bremen seien 6000 Beschäftigte der Nahverkehrsbetriebe in Hannover, Bremen, Braunschweig, Wolfsburg, Göttingen und Goslar zum Warnstreik aufgerufen, teilte Verdi mit. In Hannover fahren am Mittwoch keine Busse und Bahnen, teilten die Verkehrsbetriebe Üstra mit. Nicht betroffen sind die S-Bahnen sowie die Regio-Busse in der Landeshauptstadt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren