Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Viele Unwettereinsätze für die Feuerwehren im Norden

28.06.2020 - Wegen eines Unwetters hatten die Feuerwehren im Norden Niedersachsens am Wochenende viel zu tun. Neben vollgelaufenen Kellern und abgebrochenen Ästen gab es auch Unfälle auf der Autobahn.

  • Ein Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Feuerwehren im Norden Niedersachsens sind am Wochenende zu vielen Unwettereinsätzen ausgerückt. Auf der A27 im Landkreis Cuxhaven kam es aufgrund von Starkregen zu zwei Unfällen. Zuerst sei ein 50-Jähriger Autofahrer ins Schleudern geraten und in die Leitplanke geprallt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Dabei entstand ein Schaden von rund 60 000 Euro. Nur kurze Zeit später und rund 30 Kilometer weiter nördlich verlor am Samstag dann ein 18-Jähriger die Kontrolle über sein Auto und rutschte erst gegen die linke, und dann gegen die rechte Leitplanke. Beide Männer blieben unverletzt.

Im Landkreis Leer fuhr die Feuerwehr am Samstag zu rund 20 Einsätzen raus. In den meisten Fällen liefen Keller voll oder das Wasser drohte von den überschwemmten Straßen in die Gebäude zu fließen. Die Keller wurden leergepumpt und die Wasserabflüsse auf den Straßen wurden frei gemacht. Außerdem musste ein durch das Gewitter davongelaufenes Kalb gerettet werden. Das Jungtier lief von einem Bauernhof davon, überquerte eine Bundesstraße und landete in einem Graben. Nach der Rettungsaktion wurde es unverletzt zu seinem Besitzer zurückgebracht.

Und auch im Landkreis Aurich hatten die Rettungskräfte viel zu tun. Meist handelte es sich um umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste, die die Feuerwehr beseitigen musste. Ein Baum drohte auf ein Wohnhaus zu stürzen. Mit einem Feuerwehrauto wurde er von dem Haus weggezogen und anschließend gefällt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren