Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Vier Tote bei Autounfällen im Nordwesten Niedersachsens

17.11.2019 - War es Glätte oder überhöhte Geschwindigkeit? In der Gemeinde Essen und in Wilhelmshaven starben jeweils zwei Menschen nach Crashs in ihren Fahrzeugwracks.

  • Ein Display warnt vor einem Unfall während das Blaulicht leuchtet. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Display warnt vor einem Unfall während das Blaulicht leuchtet. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Essen/Wilhelmshaven (dpa/lni) - Bei zwei tödlichen Verkehrsunfällen in Niedersachsen sind am Wochenende insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kam ein 32-jähriger Autofahrer in Essen (Landkreis Cloppenburg) nach einem Überholmanöver vor einer Kurve von der Straße ab. Das Auto rammte einen Baum und wurde vom Aufprall gegen einen weiteren Baum geschleudert. Bei diesem Unfall am Samstag wurden der Fahrer und sein 55-jähriger Beifahrer eingeklemmt und starben noch an der Unfallstelle.

Auch in Wilhelmshaven gab es in der Nacht zum Sonntag einen tödlichen Verkehrsunfall. Dort geriet ein 23-Jähriger mit seinem Kleinwagen in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer und seine 23-Jährige Beifahrerin wurden nach Angaben der Polizei auf die Straße geschleudert und starben. Der Fahrer des anderen Autos wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Die Ursache beider Unfälle ist laut Polizei nach unklar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren