Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Weil fordert in Klimakabinett mehr Bundesgeld für Nahverkehr

19.09.2019 - Hannover (dpa/lni) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat von der Bundesregierung eine Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) gefordert. «Ich bin sehr dafür, den ÖPNV günstiger und den Umstieg so attraktiver zu machen», sagte der SPD-Politiker der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Damit stützte Weil kurz vor der Sitzung des Klimakabinetts am Freitag die SPD-Forderung nach einem Nahverkehrsticket für einen Euro am Tag. «Eines finde ich vordringlich: Deutlich günstigere Tickets für junge Menschen, für Schülerinnen und Schüler, für Azubis und für Studierende.» Auch beim Ein-Euro-Tagesticket sei er gerne dabei.

  • Stephan Weil (SPD), Niedersachsens Ministerpräsident. Foto: Sina Schuldt © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stephan Weil (SPD), Niedersachsens Ministerpräsident. Foto: Sina Schuldt © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Von Berlin forderte Weil deutlich mehr Geld für den öffentlichen Nahverkehr: «Ohne einen erheblichen Finanzierungsanteil des Bundes wird es nicht gehen», sagte er der Zeitung. Dabei gehe es nicht nur um günstige Tickets. «Wir müssen die Angebote des ÖPNV ausbauen, neue Strecken erschließen, bestehende ertüchtigen und neue, möglichst emissionsfreie Busse und Bahnen anschaffen.» Dabei müsse der Nahverkehr nicht nur in den Städten, sondern auch auf dem Land ausgebaut werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren