Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wer wird SPD-Chef? Weil ist für Scholz und Geywitz

05.11.2019 - Hannover (dpa) - In der Stichwahl um den SPD-Vorsitz bevorzugt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil das Duo Olaf Scholz und Klara Geywitz. Das sagte der SPD-Politiker der «Nordwest-Zeitung» (Mittwoch). «Von den vier Kandidatinnen und Kandidaten kenne ich Olaf Scholz am besten. Er hat durch seine Erfahrung und Kompetenz die Kragenweite eines SPD-Vorsitzenden», begründete Weil. Zu Kritik, wonach Scholz als eher spröde und nicht sonderlich mitreißend gelte, sagte Weil: «Sein Auftreten hat ihn bekanntlich nicht gehindert, große Erfolge zu erzielen und Wahlen zu gewinnen.»

  • Stephan Weil (SPD,l) spricht während einer Pressekonferenz zu Medienvertretern. Foto: Holger Hollemann/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stephan Weil (SPD,l) spricht während einer Pressekonferenz zu Medienvertretern. Foto: Holger Hollemann/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Ministerpräsident bedauerte zudem das mäßige Abschneiden von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping. Aber: «Ich finde, dass Boris Pistorius sich wirklich gut geschlagen hat. An ihm wird die SPD sicherlich noch eine Menge Freude haben.»

Die Gegenkandidaten von Geywitz und Scholz sind der frühere NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken. Die SPD-Mitglieder können vom 19. bis 29. November in einer Stichwahl über die neue Parteispitze abstimmen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren