Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wohnraumschutzgesetz: Mindestens 10 Quadratmeter Wohnfläche

18.07.2020 - Werkvertragsarbeitern in Niedersachsen sollen künftig mindestens zehn Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung stehen. Das berichtet die «Neue Osnabrücker Zeitung» unter Berufung auf einen Änderungsantrag von SPD und CDU zur geplanten Reform des Wohnraumschutzgesetzes. Dieses soll künftig auch für die Unterkünfte von Werkvertragsarbeitern beispielsweise in der Fleischindustrie gelten. Auch adäquate Sanitäranlagen sollen vorgeschrieben werden. Bei Verstößen drohen Bußgelder von bis zu 50 000 Euro. Die Kontrollmöglichkeiten der Behörden sollen verbessert werden.

  • Blick auf ein Hochhaus. Foto: Hilal Özcan/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf ein Hochhaus. Foto: Hilal Özcan/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bis das neue Gesetz greift, könnte es allerdings noch einige Monate dauern. Grünen-Politiker Christian Meyer forderte die Regierung in Hannover auf, schneller zu handeln. «Wir erwarten von Bauminister Olaf Lies, dass er die Mindeststandards für Werkvertragsunterkünfte sofort in einem Erlass verbindlich macht», sagte der Grünen-Fraktions-Vize der «NOZ».

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren