Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Let's Dance»-Aus für Laura Müller

02.05.2020 - Unter dem Motto «Magic Moments» begrüßten die Promis bei «Let's Dance» im Achtelfinale den Mai. Laura Müllers Liebe zu ihrem Verlobten Michael Wendler konnte das Publikum am Ende nicht überzeugen. Ein anderer Kandidat rührte dafür aber zu Tränen.

  • Laura Müller, TV-Persönlichkeit, und Christian Polanc, Profitänzer, tanzen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Laura Müller, TV-Persönlichkeit, und Christian Polanc, Profitänzer, tanzen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ihr «magischer Moment» überzeugte die Jury am Ende mehr als das Publikum: Laura Müller ist bei der RTL-Show «Let's Dance» im Achtelfinale ausgeschieden. In der neunten Sendung am Freitagabend ging es um die großen emotionalen Augenblicke der Promis. Für die 19-Jährige war das der Heiratsantrag von Schlagersänger Michael Wendler: «Jeder Moment mit ihm ist einfach nur magisch.»

Mit Partner Christian Polanc (41) tanzte das Model einen Freestyle aus einem Tango Argentino, Paso Doble und Contemporary zu dem Lied «Never Tear Us Apart» von Bishop Briggs. Das brachte ihr insgesamt 22 von 30 möglichen Jurypunkten ein. «Zum ersten Mal hab ich das Gefühl, dass ihr zusammengetanzt habt», lobte Jurorin Motsi Mabuse.

Allerdings müsse sie an ihrer Stabilität arbeiten. «Was mir ein wenig gefehlt hat, ist diese Geschmeidigkeit manchmal», urteilte Joachim Llambi. Auch die 24 Jurypunkte im Tanzduell, in dem Müller gegen Komikerin Ilka Bessin im Bollywood-Stil angetreten war, reichten nicht für die nächste Runde.

«Ich hab’s bis in Show 9 geschafft, das ist schon mein Sieg», sagte Müller laut RTL-Mitteilung. Die neunte Folge der RTL-Tanzshow «Let's Dance» sahen sich 4,62 Millionen Zuschauer an (Marktanteil 14,8 Prozent).

Unter dem Motto «Magic Moments» setzten die Promis ihre Lieblingsmomente im Leben als Tanz um. Große Abräumerin des Abends: Artistin Lili Paul-Roncalli mit Partner Massimo Sinató, deren Performance zu dem Soundtrack des Sciene-Fiction-Films «Matrix» und im Tanzduell jeweils mit der Höchstwertung belohnt wurde.

Die Filmmusik erinnere die 21-Jährige an ihre Kindheit im Zirkus, als sie als sogenannter «Schlangenmensch» für die Zuschauer ihren Körper verbog. «Man hat mal eine andere Seite vom Tanzen gesehen. Das war schon großes Kino», sagte Llambi.

Tijan Njie (28) ließ bei Mabuse die Tränen fließen. Der Schauspieler tanzte mit Partnerin Kathrin Menzinger zum Lied «The Book Of Love» einen Rumba für seine Mutter. «Zusammen habt ihr was Magisches geschafft, unser und eurer magischer Moment», bewertete die Jurorin. Dafür gab es insgesamt 27 Punkte.

Nur durch die Gunst der Zuschauer ist Ilka Bessin in der kommenden Woche wieder mit dabei. Die Komikerin schlüpfte für ihren ersten Tanz in den pinken Jogginganzug ihrer alten Bühnenrolle «Cindy aus Marzahn». Die 48-Jährige wollte damit ihre Veränderung von «Ilka» zu «Cindy» darstellen.

Unterstützung auf dem Parkett bekam sie dabei von Entertainer Oliver Pocher, der als Cindys Freund «Enrico» mit Vokuhila und Schnäuzer auftrat. Den Freestyle aus Hip Hop und einem Langsamen Walzer fand die Jury mit elf Punkten aber eher überschaubar.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus fand die Sendung wieder ohne Studiopublikum statt, der Applaus für die Kandidaten kam dafür vom Band. Am nächsten Freitag müssen sich die fünf Paare im Viertelfinale erneut in zwei Tänzen beweisen: Im «Challenge-Tanz» sollen sie dabei eine Requisite mit einbinden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren