Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

ADAC: Staus an Pfingsten wegen Corona-Lockerungen

25.05.2020 - Autofahrer in ganz Deutschland müssen sich nach ADAC-Prognosen am langen Pfingstwochenende auf volle Straßen und teils lange Staus einstellen. Wegen der deutschlandweiten Lockerungen der Corona-Reiseeinschränkungen würden sich mutmaßlich viele Menschen für Kurztrips mit dem Auto im Inland entscheiden, teilte der ADAC am Montag in München mit. Besonders am Freitag, Samstag und Montag seien Verzögerungen deshalb für Autofahrer vorprogrammiert. Mit Blick auf das Ausland seien die Grenzen zu den Niederlanden und nach Luxemburg derzeit offen und ohne systematische Kontrollen passierbar.

  • Stau auf einer Autobahn. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stau auf einer Autobahn. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die größte Staugefahr auf den NRW-Autobahnen sieht der ADAC Nordrhein über Pfingsten besonders am Freitagnachmittag und am frühen Abend, Samstagvormittag und Montagnachmittag. Staustrecken blieben unverändert vor allem die A1 (Köln - Dortmund - Osnabrück - Bremen), A2 (Oberhausen - Dortmund - Hannover), A3 (Oberhausen - Köln - Frankfurt) und A61 (Mönchengladbach - Koblenz) sowie der Kölner Ring (A1/A3/A4), wie der ADAC Nordrhein ergänzend in Köln mitteilte.

Trotz des langen Pfingstwochenendes und des Ferienbeginns in Bayern und Baden-Württemberg sei insgesamt aber davon auszugehen, dass das Stauniveau weit hinter dem der vergangenen Jahre zurückbleiben dürfte, sagte ein ADAC-Sprecher in München. Verkehrsdaten des Himmelfahrtswochenendes hätten gezeigt, dass die Corona-Pandemie auch an Feiertagen für weniger Verkehr sorge. «Da sind die Leute einfach deutlich weniger unterwegs. Das wird auch an Pfingsten so sein.»

Rund um das Himmelfahrtswochenende gab es in Nordrhein-Westfalen laut ADAC zwischen Mittwoch und Sonntag insgesamt 1132 Staumeldungen und damit 46 Prozent weniger als im vergangenen Jahr. Die Staulänge hat sich demnach mit 1015 Kilometern zum Vorjahr sogar mehr als halbiert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren