Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Alte Helden für neue Stärke: Fortunas Coup mit Klaus Allofs

27.09.2020 - Gerüchte gab es schon länger, zuletzt aber keine konkreten Hinweise mehr. Deshalb kommt die Nachricht von der Rückkehr von Klaus Allofs zum Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf überraschend. Der 63-Jährige wird Vorstand und legt schon am Montag los.

  • laus Allofs fasst sich ans Kinn. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    laus Allofs fasst sich ans Kinn. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für die Rückkehr des alten Helden kramten die Verantwortlichen von Fortuna Düsseldorf im Foto-Archiv. Klaus Allofs mit der Torjägerkanone, Klaus Allofs mit dem DFB-Pokal, auf beiden Aufnahmen noch jung und mit markantem Schnurrbart. Die Berufung des früheren Düsseldorf-Profis in den Vorstand des Fußball-Zweitligisten löste am Samstag viel Freude aus - und schürte Erwartungen. «Die Bestellung von Klaus Allofs ist ein wichtiger Schritt für die Fortuna», sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Röttgermann, der den 63-Jährigen bestens aus der gemeinsamen Zeit beim VfL Wolfsburg kennt. Dort haben beide von 2012 bis 2016 als Geschäftsführer gearbeitet.

Der aus dem Stadtteil Gerresheim stammende Allofs kehrt also zu seinem Stammverein zurück. 21 Jahre nach seinem missglückten Intermezzo als Trainer, dem eine erfolgreiche Manager-Karriere folgte. Und 39 Jahre nach seinem Abschied als Torjäger, ausgerechnet zum 1. FC Köln. Am Montag wird Allofs als Vorstand für Fußball und Entwicklung, Kommunikation und Nachhaltigkeit vorgestellt. Der 63-Jährige unterschrieb einen Dreijahresvertrag.

Fortuna setzt nicht nur auf die sportliche Kompetenz, Allofs ist beliebt und wird auch bei der Sponsorensuche und weiteren wirtschaftlichen Aktivitäten mit seiner Bekanntheit Türen öffnen können. «Das ist ein großer Tag für Fortuna Düsseldorf», sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Björn Borgerding: «Keiner hat es für möglich gehalten, die Identifikationsfigur zurück zur Fortuna zu holen. Klaus Allofs wird den Verein mit seiner Kompetenz und seiner Persönlichkeit bereichern.» Neben Allofs und Röttgermann gehören weiterhin auch Uwe Klein (Sport) und Christian Koke (Marketing) zum Vorstand.

«Die Rückkehr zu meinem Heimatverein ist etwas Besonderes für mich. Ich verspüre eine große Lust auf die Aufgabe, darauf, den Weg mitzugestalten und will meinen Teil dazu beitragen, ambitionierte, aber auch realistische Ziele zu erreichen», sagte Allofs: «Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Vorstandskollegen, gerade auch mit dem Vorsitzenden Thomas Röttgermann, der eine entscheidende Rolle bei meiner Rückkehr gespielt hat und mit dem mich seit Jahren ein Vertrauensverhältnis verbindet.»

Allofs hatte seine Profi-Laufbahn bei den Rheinländern begonnen und mit seinem Heimatverein 1979 und 1980 den DFB-Pokal gewonnen. 1979 stand er mit der Fortuna im spektakulären Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger, das Düsseldorf mit 3:4 gegen den FC Barcelona verlor. Danach spielte er für den Köln, Olympique Marseille, Girondins Bordeaux und Werder Bremen. Mit der DFB-Auswahl wurde er 1980 Europameister.

Nach seiner aktiven Karriere war er kurz Trainer der Fortuna, musste nach zehn Spielen ohne Sieg in der 2. Liga aber schnell wieder gehen. Als Geschäftsführer bei Werder Bremen (1999 bis 2012) und dem VfL Wolfsburg (2012 bis 2016) arbeitete Allofs danach erfolgreich. Mit Werder gewann er das Double 2004, den DFB-Pokal 2009, qualifizierte sich fünfmal für die Champions League und stand im UEFA-Pokal-Finale 2009. Mit Wolfsburg wurde er 2015 Vize-Meister und Pokalsieger und zog ins Champions-League-Viertelfinale ein. Vier Jahre nach dem dortigen Ende kehrt Allofs zurück in seine Heimat und in den Profi-Fußball.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren