Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

BVB-Geschäftsführer Watzke verurteilt Gewalttat von Hanau

20.02.2020 - Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat mit Bestürzung auf die Gewalttat von Hanau reagiert. «Die Taten in Halle und jetzt in Hanau sind schrecklich. Die deutsche Gesellschaft muss alles dafür tun, um Rassismus und Antisemitismus klar zu bekämpfen. Wir werden unseren Teil beitragen», kommentierte der Chef des Fußball-Bundesligisten am Donnerstag via Twitter.

  • Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer Borussia Dortmund. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer Borussia Dortmund. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei der Gewalttat in Hanau hatte ein Mann zehn Menschen getötet. Stunden nach dem Verbrechen entdeckte die Polizei die Leiche des mutmaßlichen 43 Jahre alten Todesschützen in seiner Wohnung. Nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth (CDU) gibt es Hinweise auf ein «fremdenfeindliches Motiv». Der Generalbundesanwalt ermittelt wegen Terrorverdachts.

Parallelen zu dem Attentäter von Halle, der im Oktober erst versucht hatte, in eine voll besetzte Synagoge einzudringen und dann zwei Menschen erschoss, sind offensichtlich.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren