Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Blutiger Streit: Ein Toter und zwei Verletzte nach Schüssen

05.02.2021 - Es fallen Schüsse - ein Mann ist tot, zwei Männer werden schwer verletzt. Nach der Bluttat in Bergheim bei Köln suchen die Ermittler nach einem Motiv: Die Ex-Freundin des mutmaßlichen Täters soll mit einem der Verletzten liiert sein.

  • Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen, dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen, dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Blutiger Streit in Bergheim bei Köln: Ein 43-Jähriger soll dort auf einer Straße einen Mann erschossen und zwei weitere durch Schüsse schwer verletzt haben. Den Ermittlungen zufolge kannten sich der mutmaßliche Täter und die Opfer. Einer der Verletzten sei der neue Freund der Ex-Freundin des 43-Jährigen, sagte ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft am Freitag.

Nach bisherigen Ermittlungen hatten sich am Donnerstagnachmittag zunächst zwei Gruppen von jeweils drei Männern zufällig getroffen und waren in Streit geraten. Zu einer der Gruppen gehörte der 43-Jährige, zu der anderen der 41 Jahre alte neue Freund. Am Abend trafen die beiden Gruppen dann vor dem Straßenverkehrsamt erneut aufeinander - ob wieder durch Zufall oder verabredet, sei noch unklar, sagte der Sprecher.

Der 43-Jährige soll dann auf die anderen Männer geschossen haben. Ein 33-Jähriger wurde getötet. Der 41-Jährige und ein 29-Jähriger erlitten schwere Verletzungen. Sie seien nicht in Lebensgefahr, konnten aber am Freitag noch nicht vernommen werden.

Der mutmaßliche Schütze flüchtete nach der Tat zunächst und wurde kurze Zeit später in einem Taxi in der Nähe des Kölner Polizeipräsidiums festgenommen. Dort wollte er wohl auch hin: Der Mann habe zuvor «über Dritte» mitgeteilt, dass er sich stellen wolle.

In seiner Vernehmung schwieg der Beschuldigte bislang zu den Vorwürfen. Die Staatsanwaltschaft wollte am Freitag gegen ihn Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags und des versuchten Totschlags in zwei Fällen beantragen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren