Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Der Frühling erwacht nur langsam in NRW

26.03.2019 - Offenbach (dpa/lhe) - Das Schmuddelwetter dürfte die Frühlingsgefühle in Nordrhein-Westfalen vorerst noch etwas ausbremsen. Am Dienstag und in den kommenden Tagen bleibt es vielerorts im Land wolkig und kühl, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Besonders östlich des Rheins fällt vereinzelt Regen. In der Nacht zum Mittwoch dürften die Temperaturen zwischen 4 und minus 1 Grad liegen. «Stellenweise droht überfrierende Nässe», hieß es beim DWD.

  • Eine gelbe Osterglocke blüht auf einer Wiese vor wolkenverhangenem Himmel. Foto: Soeren Stache/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine gelbe Osterglocke blüht auf einer Wiese vor wolkenverhangenem Himmel. Foto: Soeren Stache/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Tagsüber ziehen dicke Wolken über NRW, gebietsweise kann es auch regnen. Die höchsten Temperaturen liegen laut DWD zwischen 7 und 12 Grad. Und auch in der Nacht zum Donnerstag bleibt der Himmel wolkenverhangen. Der Donnerstag wird ebenfalls vielerorts wolkig - voraussichtlich bleibt es aber trocken. Es wird aber langsam milder: Die Höchstwerte steigen auf 10 bis 14 Grad.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren