Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Deutsche Bahn springt bei zwei S-Bahn-Linien für Keolis ein

30.09.2019 - Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Die Deutsche Bahn springt bei den S-Bahn-Linien S1 und S4 für den Konkurrenten Keolis (Eurobahn) ein und übernimmt den Betrieb der beiden wichtigen Verkehrsverbindungen bis Ende 2021. Der Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) und der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe beauftragen die Bahntochter DB Regio AG mittels Notvergabe damit, die Verbindungen bis Dezember 2021 zu betreiben, wie sie am Montag mitteilten. Die S1 ist die zentrale S-Bahn-Linie im Ballungsraum Rhein-Ruhr, sie verkehrt zwischen Solingen und Dortmund. Die S4 fährt zwischen Dortmund und Unna.

  • Ein Triebwagen der Eurobahn fährt in den Bahnnhof ein. Foto: Friso Gentsch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Triebwagen der Eurobahn fährt in den Bahnnhof ein. Foto: Friso Gentsch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ursprünglich war von den Verkehrsverbünden 2016 der Bahn-Konkurrent Keolis, besser bekannt als Eurobahn, mit dem Betrieb der beiden Strecken beauftragt worden. Doch hatten die Verkehrsverbünde den Vertrag Mitte September überraschend gekündigt. Es sei deutlich geworden, dass Keolis etwa die Hälfte der notwendigen Planstellen nicht mit Triebfahrzeugführern besetzen und damit keinen für den Fahrgast zuverlässigen Betrieb der Linien ab Mitte Dezember garantieren könne, begründeten sie damals den Schritt.

Die Notvergabe an die DB Regio stelle nun sicher, dass die Verkehrsleistungen der neuen S-Bahn Rhein-Ruhr im Sinne der Fahrgäste wie geplant umgesetzt werden könnten, betonten die Verbände.

Parallel zur Notvergabe wird der Betrieb der beiden S-Bahn-Linien im Rahmen eines europaweiten wettbewerblichen Vergabeverfahrens neu ausgeschrieben. Eine Entscheidung, wer die Linien nach Ablauf der Notverträge ab Dezember 2021 betreiben wird, soll bereits im ersten Halbjahr 2020 fallen. Beide Linien waren bisher von der DB Regio betreiben worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren