Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Drohungen gegen Hauptbahnhof: Polizei sucht Anrufer noch

09.07.2020 - «Und diesmal ist es kein Spaß...» Unter anderem mit diesem mitgeschnittenen Satz eines unbekannten Anrufers suchte die Polizei Anfang des Jahres nach dem Urheber von Bombendrohungen gegen den Bonner Hauptbahnhof. Die Ermittlungen laufen immer noch.

  • Blick auf ein Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf ein Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Fast ein halbes Jahr nach telefonischen Bombendrohungen gegen den Bonner Hauptbahnhof sucht die Polizei weiter nach dem anonymen Anrufer. In dem Fall seien mittlerweile gut zehn Hinweise eingegangen, erklärte ein Sprecher. Einen Tatverdächtigen habe man noch nicht ermitteln können. Die Ermittlungen laufen den Angaben zufolge daher weiter.

Der Bonner Hauptbahnhof war im Januar wegen der zwei Bombendrohungen innerhalb weniger Tage zweimal geräumt worden - mit massiven Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Die Polizei griff daraufhin zu einem ungewöhnlichen Mittel und veröffentlichte den Mitschnitt eines Droh-Anrufs. Auf der Aufnahme war unter anderem zu hören, wie eine Stimme sagt: «Und diesmal ist es kein Spaß.»

Die Beamten hofften damals darauf, dass Zeugen die Stimme erkennen. Sie gingen davon aus, dass beide Anrufe - womöglich von derselben Person - von Telefonzellen in der Innenstadt abgesetzt worden waren. Die Maßnahme wurde mit Gefahrenabwehr begründet: «Wir wollen vermeiden, alle zwei oder drei Tage den Hauptbahnhof sperren zu müssen.»

Nach Angaben der Behörde gab es nach der Veröffentlichung des Anrufs keinen weiteren Fall mehr.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren