Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Französisches Militär bringt Patienten nach Deutschland

31.03.2020 - Die französische Armee hat schwer an Covid-19 erkrankte Patienten von Ostfrankreich nach Essen gebracht. Ein Hubschrauber des Militärs habe Patienten aus Metz in der Region Lothringen nach Essen geflogen, teilte Frankreichs Verteidigungsministerin Florence Parly am Dienstag auf Twitter mit. Zudem sollten sechs Coronavirus-Patienten aus der süd-elsässischen Stadt Mülhausen (Mulhouse) in einem Militärflugzeug nach Hamburg transportiert werden. Parly bedankte sich auf Twitter bei den Soldaten und ihrer deutschen Amtskollegin Annegret Kramp-Karrenbauer.

  • Ein Beatmungsgerät steht in einem Behandlungszimmer. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Beatmungsgerät steht in einem Behandlungszimmer. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Krankentransporte sind Teil der «Opération Résilience» des französischen Militärs. Durch die Patienten-Transporte sollen die Intensivstationen in der Region Grand Est entlastet werden. Mehrere deutsche Städte haben bereits französische Patienten aufgenommen.

Der Osten Frankreichs ist von der Coronavirus-Pandemie besonders hart getroffen worden. Nach Angaben der regionalen Gesundheitsbehörde waren bis Montagabend fast 4000 Menschen mit einer Sars-CoV-2-Infektion in Krankenhäusern in Grand Est untergebracht. 844 davon waren auf Intensivstationen. Seit Beginn der Pandemie wurden demnach in der gesamten Region mehr als 919 Todesfälle verzeichnet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren