Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Geduldsprobe für viele Autofahrer in NRW am Donnerstagmorgen

14.11.2019 - Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Berufsverkehr müssen Autofahrer in Nordrhein-Westfalen am Donnerstagmorgen stellenweise mehr Zeit einplanen. Der WDR-Staumelder berichtete am frühen Morgen von Staus mit einer Gesamtlänge von 103 Kilometern im ganzen Bundesland. Besonders viel Geduld mussten Autofahrer auf der A 46 in Richtung Wuppertal zwischen dem Dreieck Neuss-Süd und Düsseldorf-Holthausen aufbringen: Bei zehn Kilometern Stau nach einem Unfall gab es hier Verzögerungen von bis zu 45 Minuten. In Fahrtrichtung Düsseldorf verzögerte sich die Fahrt auf der A 46 gleich auf zwei Streckenabschnitten um jeweils etwa 20 Minuten. Zwischen Wuppertal-Elberfeld und Haan-Ost staute es auf sechs Kilometern, zwischen Jüchen und Neuss-Holzheim stockte der Verkehr auf etwa zehn Kilometern.

  • Autos stehen im Stau. Foto: Marijan Murat/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Autos stehen im Stau. Foto: Marijan Murat/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auch auf der A 40 mussten Pendler mehrfach Verspätungen von etwa 20 Minuten einplanen: Hier stockte der Verkehr in Richtung Duisburg zwischen dem Dreieck Bochum-West und Essen-Frillendorf auf acht Kilometern. In gleicher Fahrtrichtung verloren Autofahrer auch zwischen Moers-Zentrum und Duisburg-Homberg etwa 20 Minuten. Extrazeit mussten auch Berufspendler auf der A 57 einplanen: In Fahrtrichtung Köln zwischen Moers-Hülsdonk und Krefeld-Zentrum dauerte die Fahrt durch stockenden Verkehr auf sieben Kilometern etwa zwanzig Minuten länger.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren