Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Getreideernte in NRW hat begonnen

24.06.2020 - In diesen Tagen rollen wieder die Mähdrescher: Die Bauern in NRW ernten ihr Getreide. Trotz der Trockenheit im Frühling hoffen sie auf einen guten Ertrag.

  • Ein Landwirt erntet mit einem Mähdrescher Gerste auf einem Feld. Foto: Philipp Schulze/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Landwirt erntet mit einem Mähdrescher Gerste auf einem Feld. Foto: Philipp Schulze/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Nordrhein-Westfalen hat die Getreideernte begonnen. Landwirte im südlichen Rheinland haben in dieser Woche die erste Wintergerste geerntet, wie die Landwirtschaftskammer NRW am Mittwoch in Köln mitteilte. In Westfalen-Lippe rollen die Mähdrescher voraussichtlich vom kommenden Wochenende an. Nach der Wintergerste dreschen die Bauern die übrigen Getreidearten wie Winterweizen, Roggen, Sommergerste, Sommerweizen und Hafer. Auch die Rapsernte beginne in Kürze.

Die Prognosen für die Ernte sind nach Angaben der Kammer «gedämpft bis optimistisch». Vielerorts hätten sich die Pflanzen unter anderem wegen der starken Trockenheit im Frühling nicht optimal entwickeln können. Vom Regen der vergangenen Wochen profitiere vor allem noch der Weizen.

2019 haben die Landwirte in NRW den Angaben zufolge auf rund 500 000 Hektar Getreide angebaut, das sei knapp die Hälfte des Ackerlandes. Wichtigste Getreideart ist hierzulande der Winterweizen, gefolgt von der Wintergerste.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren