Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Grüne wollen Nummer 1 statt Juniorpartner sein

25.01.2021 - Die nordrhein-westfälischen Grünen setzen bei der diesjährigen Bundestagswahl und bei der Landtagswahl 2022 nicht auf Juniorpartnerschaft in einer Koalition, sondern auf Sieg. «Uns geht es darum, in einer Situation, wo wir seit über einem Jahr klar zweitstärkste Kraft in Umfragen bundesweit sind, das Rennen um Platz 1 zu eröffnen», kündigte Landesparteichef Felix Banaszak am Montag in Düsseldorf an. Die Grünen würden sich keiner «anderen Partei andienen».

  • Felix Banaszak, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Nordrhein-Westfalen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Felix Banaszak, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Nordrhein-Westfalen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), dem ein schwarz-grünes Bündnis zugetraut wird, machten die Grünen keine Avancen für die Landtagswahl im Frühjahr 2022. «Hier in Nordrhein-Westfalen sieht man, dass es nicht reicht, dass man vor 25 Jahren in Bonn das eine oder andere Stück Pizza essen war, um zum Schwarz-Grün zu werden», sagte Banaszak in Anspielung auf die einstige «Pizza-Connection» junger Angeordneter von CDU und Grünen.

In NRW werde sich zeigen, wofür der neue CDU-Bundeschef stehe und wie er als Ministerpräsident die Corona-Krise meistere, sagte Banaszak. Inhaltlich stehe die SPD den Grünen näher. Laschet setze in NRW nicht auf Klimaschutz und Verkehrswende, sondern setze sich eher für die Interessen des Energiekonzerns RWE ein als für die von Abriss bedrohten Dörfer am Braunkohletagebau Garzweiler.

Auch für die Bundestagswahl gelte: «Es geht bei der Wahl im Herbst nicht um Schwarz-Grün, sondern es geht um Schwarz oder Grün», betonte Banazak. Die Grünen träten mit einem Führungsanspruch und einem Angebot für Veränderung an. «Deshalb ist unser Ziel, dass wir nach der Europawahl und nach der Kommunalwahl mit unseren Rekord-Ergebnissen jetzt das Triple erreichen.» Angepeilt werde das beste Ergebnis, das sie Grünen jemals bei einer Bundestagswahl in NRW erreicht hätten.

Ihre Kandidatenliste wollen die NRW-Grünen bei einem Parteitag im April wählen. Auch Banaszak möchte in den Bundestag. Er werde aber noch seine volle Amtszeit bis August 2022 Landesparteivorsitzender bleiben, versicherte er.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren