Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Innogy-Übernahme wird Thema auf der Eon-Hauptversammlung

14.05.2019 - Beim Energiekonzern Eon heißt es Warten auf Brüssel. Die EU-Kommission prüft derzeit den Kauf der RWE-Tochter Innogy. Bei der Hauptversammlung dürfte das zum wichtigen Thema werden.

  • Eine Ladestation für Elektroautos von Innogy steht vor der Zentrale von RWE. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Ladestation für Elektroautos von Innogy steht vor der Zentrale von RWE. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Essen (dpa/lnw) - Beim Energiekonzern Eon treffen sich heute die Aktionäre zur Hauptversammlung. Vorstandschef Johannes Teyssen wird sie dabei auch über den Stand der Übernahme der RWE-Tochter Innogy informieren. Der Kauf der Netze und des Kundengeschäfts des bisherigen Konkurrenten RWE wird derzeit intensiv von der EU-Kommission geprüft. Eon ist zuversichtlich, die Genehmigung aus Brüssel in der zweiten Jahreshälfte zu erhalten.

Die Kommission hatte allerdings im März Bedenken geäußert, das Geschäft könne den Wettbewerb im Strom- und Einzelhandel beeinträchtigen. Eon hält solche Befürchtungen für unbegründet.

Eon und RWE haben einen umfangreichen Austausch von Geschäftsfeldern vereinbart. Während Eon sich ganz auf Energienetze und das Kundengeschäft konzentrieren will, geht die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien von Innogy und Eon an RWE. Die wegen ihrer Braunkohlekraftwerke kritisierte RWE AG könnte dadurch nach eigenen Angaben zum drittgrößten europäischen Erzeuger von Ökostrom werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren