Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Keine Hauskätzchen: Kölner Jung-Leoparden in der Außenanlage

18.07.2019 - Köln (dpa) - Noch haben sie etwas von einer Hauskatze, doch das dürfte nicht lange so bleiben: Die beiden Jung-Leoparden «Nikan» und «Banu» im Kölner Zoo können einmal bis zu 100 Kilogramm schwer werden. Die beiden dreieinhalb Monate alten Tiere pirschen nun zunehmend öfter durch die Außenanlage, teilte der Zoo am Donnerstag mit. Sie gehören zur Unterart der Persischen Leoparden, deren Verbreitungsgebiet von der Osttürkei bis nach Afghanistan reicht. Überall seien sie stark bedroht, der Bestand in freier Wildbahn wird auf nur noch 600 bis 900 Exemplare geschätzt. Durch koordinierte Zuchtprogramme leisteten Zoos einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Tierart.

  • Ein junger Leopard sitzt in einem Baum in einem Gehege im Kölner Zoo. Foto: Henning Kaiser © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein junger Leopard sitzt in einem Baum in einem Gehege im Kölner Zoo. Foto: Henning Kaiser © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren