Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Köln löst den Vertrag mit Ex-Trainer Beierlorzer auf

15.11.2019 - Eine Woche nach Manager Veh hat auch Coach Beierlorzer seine Arbeit beim 1. FC Köln offiziell beendet. Der Trainer und der Club haben das Vertragsverhältnis gelöst. Einen Nachfolger gibt es noch nicht, aber der Manager-Kandidat Heldt wäre für die Kölner sofort verfügbar.

  • Kölns ehemaliger Trainer Achim Beierlorzer blickt vor einer Partie in die Runde. Foto: Marius Becker/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Kölns ehemaliger Trainer Achim Beierlorzer blickt vor einer Partie in die Runde. Foto: Marius Becker/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Köln (dpa/lnw) - Der 1. FC Köln hat unter die Doppel-Trennung von Sportchef Armin Veh und Trainer Achim Beierlorzer endgültig einen Schlussstrich gezogen. Am Freitag gab der Fußball-Bundesligist bekannt, dass nun auch der bis 2021 datierte Vertrag mit Ex-Trainer Achim Beierlorzer einvernehmlich gelöst wurde. «Damit haben wir für beide Seiten eine sehr faire Lösung gefunden», sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle in einer Vereinsmitteilung.

Am Tag vor der Beurlaubung von Beierlorzer am vergangenen Samstag hatte Köln bereits die bis 2020 datierte Vertragssituation mit Sportgeschäftsführer Armin Veh einvernehmlich beendet. Seither sind im Club zwei Führungsposten vakant. Nachfolger standen am Freitag noch nicht fest.

Auf den 51-jährigen Beierlorzer, der erst im Sommer für 700 000 Euro von Jahn Regensburg gekommen war, könnte Pal Dardai folgen. Der Ungar besitzt nach seinem Aus bei Hertha BSC im Sommer aber noch einen Vertrag bei den Berlinern. Auch Markus Gisdol (zuletzt Hamburger SV) und Markus Weinzierl (zuletzt VfB Stuttgart) gelten als Kandidaten. Der Verein will zügig eine Entscheidung in der Trainerfrage treffen. «Wir wollen gerne bis Montag eine Lösung haben. Die nächsten Tage werden zeigen, ob wir das umsetzen können», sagte der mit der Trainer-Suche beauftragte Interims-Sportchef Frank Aehlig.

Auf Veh könnte Horst Heldt folgen. Der Ex-Profi wurde Anfang April beim Zweitligisten Hannover 96 als Sportdirektor freigestellt. Wie die Niedersachsen am Freitag bestätigten, hat der 49-Jährige seinen bis Ende Juni 2021 datierten Vertrag in Hannover schon vor Wochen gelöst - rückwirkend zum 30. September. Heldt wäre somit sofort für Köln als Sportchef sofort verfügbar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren