Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Laschet: CDU braucht alle drei Bewerber um Parteivorsitz

01.12.2018 - Berlin (dpa) - Bei der Wahl der neuen CDU-Führung auf dem Parteitag in Hamburg darf es aus Sicht von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet keine Verlierer unter den drei Bewerbern geben. «Es wird einen Gewinner geben und zwei Nicht-Gewinner. Aber alle drei werden in der Politik gebraucht», sagte Laschet der «Rheinischen Post» (Samstag). «Ich wünsche mir, dass alle drei - so wie sie jetzt auf den Regionalkonferenzen sichtbar sind - auch in Zukunft für die CDU sichtbar bleiben. Das wären sie nicht mehr, wenn sie die Politik verlassen würden.»

  • Laschet: CDU braucht alle drei Bewerber um Parteivorsitz. Foto: Michael Kappeler © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Laschet: CDU braucht alle drei Bewerber um Parteivorsitz. Foto: Michael Kappeler © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Um die Nachfolge von Angela Merkel als CDU-Vorsitzende bewerben sich Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Gesundheitsminister Jens Spahn und der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz. Sie haben ihre Vorstellung an der Parteibasis am Freitagabend mit einer Regionalkonferenz in Berlin abgeschlossen. Die Entscheidung fällt nun beim Bundesparteitag am 7. Dezember in Hamburg. Es gibt zwar eine Reihe weiterer Interessenten für den Posten, sie gelten aber als aussichtslos.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren